Dienstag, 19. April 2016

Lizzis letzter Tango von Anja Marschall

Bitte mehr von Lizzi!!!



Worum geht's?
Eigentlich könnte das Leben als Rentnerin für Elisabeth "Lizzi" Böttcher in ihrer Altersresidenz für gut betuchte Herrschaften in Hamburgs bester Lage ruhig und friedlich sein. Wenn ihr nicht plötzlich jemand ihre finanziellen Rücklagen stehlen würde. Damit nimmt das Unglück seinen Lauf und die patente Rentnerin sieht sich schon auf der Straße. Das würde der Heimleitung gut in den Kram passen, denn Lizzi scheint sich nicht so recht in das Bild des noblen Hauses einzufügen. Doch Lizzi wäre nicht Lizzi, wenn sie sich nicht auf die Suche nach dem Dieb und ihrem Geld machen würde. Dass dann plötzlich auch noch ein Toter ihren Weg kreuzen muss, konnte ja keiner vorhersehen. Doch wer hätte ein Interesse daran haben können, das Opfer zu töten? Zusammen mit Pflegerin Mareike und dem Kommissar a.D. Pfeiffer sucht die sympathische Rentnerin nun nicht nur nach ihrem Geld, sondern auch nach dem Mörder. Allerdings wird das alles andere als ungefährlich für sie....


Meine Meinung:
Lizzis letzter Tango hat mich von der ersten bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten.

Allen voran ist mir Rentnerin Lizzi ganz besonders ans Herz gewachsen. Die rüstige 70-Jährige weiß, was sie will und ist wirklich nicht auf den Kopf gefallen. Von wegen zum alten Eisen gehören! Lizzi gibt Vollgas und beweist mehr als einmal Mut. Ihre Art hat mir sehr gefallen. Sie ist lustig und ein wenig schrullig, dafür aber sehr patent. Sie beobachtet viel und weiß es, zu kombinieren. Die alte Dame ist um keine Notlüge verlegen, wenn es denn der Wahrheitsfindung dient. Lizzi hat das Herz eindeutig am rechten Fleck und kann auch vergeben. Doch anlegen sollte man sich mit der guten Frau nicht! Das merken während der Ermittlungen einige. ;-) Die Szene, in der die alte Dame einen Ferrari stoppt, war einfach zu schön. :-)
Wobei "Dame" nach Ansicht der Leitung der noblen Residenz ja gar nicht der richtige Ausdruck für unsere Lizzi ist. Sie passt eben nicht zu den alten Damen in ihren Chanel-Kostümchen. Lizzi ist eher pragmatisch und manchmal etwas derber. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und auf dem Kopf gerne mal ein einfaches Kopftuch, was eben so gar nicht in das schicke Haus passt. Geld für Schnickschnack ausgeben, das käme ihr nicht in den Sinn. Sparen kann sie, denn in der Zeit ihrer Ehe mit einem Mann, der es ihr nicht ganz so einfach gemacht hat, musste sie lernen, wie man das Geld zusammenhält. Ihr Mann war ein eher mäßig erfolgreiche Krimineller, doch sein letzter Bankraub sichert Lizzi nun ihr nobles Leben. Als sie das Geld damals findet, beschließt sie, dass es ihr irgendwie auch zustehen würde und behält es. Wenigstens im Alter soll es ihr, der ehemaligen Schlachtereiverkäuferin, besser gehen. Doch nach dem Diebstahl des Geldes scheinen ihre Tage in der Residenz gezählt.




Der ehemalige Kommissar Ewald Pfeiffer hat seit Jahren die Vermutung, dass auch Lizzi etwas mit den Überfällen zu tun haben muss oder zumindest etwas über den Verbleib der Beute wissen müsste. Er beginnt zu recherchieren. Nach einiger Zeit lernt der schrullige Ex-Kommissar Elisabeth aber immer besser kennen.

Pflegerin Mareike unterstützt Lizzi wo sie nur kann. Sie selbst hat gerade einiges verloren und hofft darauf, dass die smarte Rentnerin und sie sich als Detektive selbstständig machen können. Ob das klappt?

Die Charaktere haben mir auf jeden Fall sehr gefallen. Zusammen sind gerade die drei "Ermittler" unschlagbar. Sie haben bei mir für einige Schmunzler gesorgt. :-) Eine niedliche Truppe, die sich auf Mörderjagd begibt und der ich dabei sehr gern über die Schulter geschaut habe. Es gibt aber noch andere starke Charaktere, die den Charme des Buches ausmachen.

Der Fall an sich war gut gemacht und spannend. Ich würde den Krimi als gemütlich und trotzdem fesselnd einstufen. Langweilig wurde es mir an keiner Stelle!
Wir begleiten Lizzi nicht nur bei der Suche nach ihrem Geld, sondern auch bei den Ermittlungen in einem Mordfall. Ein Bewohner der Residenz wird im hauseigenen Park ermordet. Für Lizzi steht gleich fest, dass mehr dahinter steckt, als die Polizei vermutet. Denn gerade um diesen Bewohner wird lange Zeit ein "großes Geheimnis" gemacht. Hatte jemand aus der Vergangenheit noch eine Rechnung mit dem Opfer offen? Geschickt findet sie einen Hinweis nach dem anderen und nimmt auch die Hinterbliebenen genauestens unter die Lupe. Doch wer zu viel weiß, lebt am Ende selbst gefährlich....

Der Fall/die Fälle sind wirklich schön gemacht und werden mit einer guten Portion Humor gelöst. Und auch, wenn das Tempo eher gemütlich ist, bleibt es spannend!
Ich hätte dieses Buch wirklich in einem Rutsch lesen können und hoffe, bald wieder von der niedlichen Rentnerin lesen zu dürfen!!!

Lizzis letzter Tango spielt in Hamburg, was mir ebenfalls ganz besonders gut gefallen hat. Ich mag diese Stadt einfach sehr und so hat dieser Krimi bei mir ein kleines bisschen für Urlaubsfeeling gesorgt! :-)

Also bitte mehr von "Oma" Lizzi! ;-)



Lizzis letzter Tango
Anja Marschall
Kriminalroman
Aufbau Verlag
Taschenbuch, Seiten 319
ISBN: 978-3-7466-3163-9
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]

Mehr Infos zum Buch findet Ihr HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise via rezi-suche zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentare:

  1. Das hört sich genial an. Ich bin ja immer auf der Such nach außergewöhnlichen Ermittlern. Die Oma Lizzi scheint nach meinem Geschmack zu sein. Danke für die Rezension, wäre wahrscheinlich sonst nie drauf aufmerksam geworden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,
    freut mich sehr, dass ich Dich neugierig machen konnte! Ich bin schon ein kleiner Fan der niedlichen Lizzi geworden! Solche Krimis lese ich zwischendurch sehr gern. Genauso wie die Mamma Carlotta -Reihe! :-)

    GLG vom Cocolinchen!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! ♥