Donnerstag, 21. September 2017

Dunkles Omen - Ein Cainsville-Thriller von Kelley Armstrong



Bildquelle: Bloggerportal




Worum geht's?
Eigentlich läuft im Leben von Olivia Taylor-Jones alles wunderbar. Sie ist jung, hübsch, stammt aus einer vermögenden Familie und wird demnächst heiraten. Und zwar den jungen Politiker James Morgan. Alles scheint nahezu perfekt, doch dann ändert sich mit einem Schlag alles in Olivias Leben. Sie erfährt, dass sie adoptiert worden ist. Das allein reißt ihr schon den Boden unter den Füßen weg, doch als dann noch ans Tageslicht kommt, dass ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen, könnte es für die junge Frau schlimmer nicht sein. Und obwohl gerade sie nichts für die Taten ihrer Eltern kann, wird Olivia zur Gejagten. Die Presse ist ihr auf den Fersen und sie beschließt unterzutauchen. Sie taucht in Cainsville unter, dem Heimatort ihrer leiblichen Eltern. Und genau dort will sie mit ihren Nachforschungen beginnen. Ein kleiner, beschaulicher Ort, in dem Olivia nach und nach immer mehr Übersinnliches begegnet. Etwa Vorzeichen?
In Cainsville lernt sie aber auch Gabriel Walsh kennen. Der attraktive Anwalt scheint auf ihrer Seite zu sein, trotzdem ist in Cainsville alles anders und man weiß nie, was passiert.


Meine Meinung:
Dunkles Omen hat mich sofort neugierig gemacht, da ich Geschichten mit Hang zum Übersinnlichen gern lese. Es darf natürlich nicht zu übertrieben sein, aber in dieser Hinsicht wurde hier für meinen Geschmack das richtige Maß gefunden. Es hätte vielleicht sogar noch ein wenig mysthischer werden dürfen. ;-)

Olivia Taylor-Jones hat ein schweres Los. Sie selbst hat nichts verbrochen und wird dennoch bestraft. Und zwar dafür, dass sie die Tochter von vermeintlichen Mördern ist. Das muss ein unbeschreibliches Gefühl sein. Diese Hilflosigkeit, dieses Ausgeliefertsein. Man kann gut verstehen, dass sie versucht der ganzen Situation zu entkommen.
Für ihre 24 Jahre ist Olivia meiner Meinung nach sehr vernünftig und ihre Art mit dem Ganzen umzugehen sehr erwachsen. Von einer Sekunde auf die andere ist ihr altes Leben Vergangenheit und sie muss sich plötzlich allein durchkämpfen. Ihre Adoptivmutter ist leider auch keine Stütze, sie fährt mit Bekannten nach Europa und steht Olivia nicht bei. Ihr Adoptivvater, an dem sie sehr gehangen hat, ist bereits verstorben.
Und so muss sie sich auf einmal allein durchkämpfen. Auch die geplante Hochzeit findet nicht mehr statt.
Mir war die Protagonistin auf Anhieb sehr sympathisch und ich habe wirklich mit ihr mitgelitten. Man möchte auf keinen Fall mit ihr tauschen!

Und dann beteuern ihre leiblichen Eltern auch noch, die Morde nicht begangen zu haben. Was soll sie machen? Ihr wildfremden Menschen glauben?
In Cainsville beginnt Olivia mit ihren Nachforschungen. Eine Reise, die unter die Haut gehen wird.

Anwalt Gabriel Walsh war schon für Olivias Eltern im Einsatz, nun will er ihr helfen. Das Verhältnis zu ihm ist anfangs nicht einfach. Olivia ist misstrauisch und weiß noch nicht, was sie von ihm halten soll. Als Team beginnen sie dennoch zu ermitteln und die Fälle von damals aufzuarbeiten.

Und hierbei stoßen sie auf einige Verwicklungen mit denen ich zu Beginn des Thrillers gar nicht gerechnet hätte. Es wird wirklich spannend!
Leider hält sie Spannung nicht die ganze Zeit an. Gerade im letzten Drittel wird es streckenweise furchtbar langatmig. Ich musste mich da wirklich etwas durch das Buch hindurchquälen. Schade! Ein Glück, dass ich meinem ersten Impuls nicht gefolgt bin und das Buch zur Seite gelegt habe, denn es wird zum Ende hin nochmal richtig mitreißend! Also durchhalten! ;-)
Es hätte dem Thriller wahrscheinlich gut getan, wenn er gerade zum Ende hin etwas gestrafft worden wäre. Aber ansonsten habe ich nichts auszusetzen!

Die übersinnlichen Phänomene haben mir gefallen, wurden aber erstaunlich zurückhaltend und wohl dosiert platziert. Es wird nicht übertrieben oder zu unrealistisch, das hat mir gefallen. Aber die ganze Geschichte bekommt so einen mysthischen Hauch. Ganz mein Fall! :-)

Cainsville ist ein kleiner Ort mit einer eingeschworenen Dorfgemeinschaft. Und die besteht zum Teil aus sehr interessanten bis hin zu skurrilen Personen. Olivia erfährt allerdings keine Ablehnung. Es hat aber den Anschein, als würden manche Stadtbewohner sie kennen. Außerdem erscheinen Olivia in diesem Ort auch Vorzeichen in Gestalt von Raben u.ä.. Das klingt zwar ein wenig klischeehaft, erzeugt dennoch eine besondere Atmosphäre, die mir sehr gefallen hat!

Mit dem Ende bin ich ein wenig unzufrieden ;-), denn es bleiben so viele Fragen offen. Ich muss  unbedingt erfahren, wie es weitergeht! Es war am Anfang gar nicht vorhersehbar, dass mit diesem Fall noch so viel zusammenhängt.

Fast hätte ich es vergessen. Es geht um die Vorbemerkung. Sonst lese ich Vorbemerkungen und Danksagungen oft gar nicht. Dieses Mal habe ich die erste Seite nicht ausgelassen ;-).
Es geht um die geheimnisvolle Stadt Cainsville und all die Rätsel, die diese aufwirft, die man im Laufe der Zeit zusammen mit Olivia lösen können wird. Außerdem sind im Buch einige Begriffe verteilt, mit denen man auf den ersten Blick und an der jeweiligen Stelle oft noch nichts anfangen kann. Hier wird in der Vorbemerkung dazu geraten, diese Begriffe entweder zu ignorieren oder sie gemeinsam mit Olivia im Laufe der Ermittlungen zu entschlüsseln.
Diese Begriffe, liebevoll als literarische Easter Eggs bezeichnet, haben dem Ganzen etwas Besonders verliehen.  :-)

Ihr seht also, es handelt sich um einen besonderen Thriller, den ich Euch trotz einiger langatmiger Passagen empfehlen kann!


Dunkles Omen
Ein Cainsville - Thriller
Kelley Armstrong
Thriller
Taschenbuch, Broschur
Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-31857-1
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]

Mehr Infos zum Thriller findet Ihr HIER!


Viele Grüße vom Cocolinchen!


Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Sonntag, 17. September 2017

Sonntagskuchen (3) - Apfelkuchen

 
Es ist wieder Sonntag und bei uns gilt: Kein Sonntag ohne Kuchen! ;-)
 
Heute: Apfelkuchen!
 
 
 
Passend zur Jahreszeit. :-)
 
Heute Morgen hatten wir sogar mit dem Wetter Glück und konnten einen schönen Spaziergang machen. Madame hat es gefallen! :-)
 
 
Apfelkuchen essen wir sehr gern. Dieses Mal ohne Streusel. Einfach ein schön lockerer Rührteig mit Äpfeln. Dazu etwas geschlagene Sahne.

 
 
 
Das Rezept habe ich aus einem meiner absoluten Lieblingsbackbücher.
 
 
Die Schätze aus Omas Backbuch steckt wirklich voller leckerer Schätze! Ich habe schon einiges aus diesem Buch nachgebacken!

HIER findet Ihr auch meine Rezension zu diesem Backbuch. Ich habe es Euch vor einiger Zeit nämlich schon einmal auf meinem Blog vorgestellt.

So, Euch noch einen schönen Sonntag!!!

Liebe Grüße vom Cocolinchen! :-)

Targa - Der Moment, bevor du stirbst von B.C. Schiller

Dieser Thriller hat mich nicht mehr losgelassen und sogar etwas verärgert!

Targa
Bildquelle: Bloggerportal



Worum geht's?
Eine Mordserie lässt die Berliner Polizei nicht zur Ruhe kommen. Bereits vier Frauenleichen sind in Booten auf der Spree gefunden worden. Um den grausamen Serienkiller zu fassen, setzen sie alles auf ihre Geheimwaffe Targa Hendricks. Als Undercover-Ermittlerin soll sie den Täter auf frischer Tat überführen und dafür muss sie ihm sehr nahe kommen. Sie selbst kennt keine Angst und ist daher ideal für den Job. Doch kann sie die Gefahr richtig einschätzen?
Der Verdächtige, Falk Sandmann, ist Hochschuldozent für Psychologie und ein hochintelligenter Mann. Er ist geradezu besessen von den letzten Worten sterbender Menschen. Die Polizei verdächtigt ihn des Mordes an den jungen Frauen, doch nachweisen können sie Sandmann die Taten noch nicht.
Kann Targa diesen Mann hinters Licht führen?


Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich am Ende wirklich ein wenig verärgert. Warum? Wegen dieser beiden Worte "Fortsetzung folgt"! Ich hätte wahnsinnig werden können! ;-) Gerade an dieser einen Stelle, hört es plötzlich auf. Es steht also fest, die Fortsetzung muss kommen und zwar schnell!!! :-)
Denn ich glaube in Targas Leben passiert noch einiges! Keine Angst, der Fall an sich wird nicht unvollendet gelassen, aber als das Eine vorbei ist, knüpft etwas Neues daran an!

Mich hat dieser Thriller von der ersten Zeile an gefesselt! Was nicht nur an dem Fall an sich gelegen hat, sondern auch an den Protagonisten, vor allem an Targa.

Targa Hendricks ist eine besondere Frau, anders als andere. Sie lebt sehr zurückgezogen mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus. Die 30-Jährige kann sich anderen Menschen nicht unbedingt öffnen und empfindet anders als andere. Sie lebt in ihrer eigenen kleinen Welt und kämpft gegen ihr zwanghaftes Verhalten an. Ihre Adoptivmutter hat gelernt mit Targas Distanziertheit umzugehen. Die beiden haben dennoch einen guten Draht zueinander, nur dass Targa zwischenmenschliche Gepflogenheiten, wie z.B. Umarmungen, nicht viel bedeuten. Doch ihrer Adoptivmutter zu liebe hat sie sich das ein oder andere Ritual, wie eben eine Umarmung zum Abschied, angewöhnt. Solche Szenen haben mich wirklich berührt. Manchmal hat man das Gefühl, dass Targa einfach nur nicht aus ihrer Haut heraus kann.

Mich hat Targa fasziniert. Ich mochte ihre Art sehr. Sie hat Ecken und Kanten und geht ihren eigenen Weg. Dabei ist sie mutig und bereit, Risiken einzugehen. Ihre Furchtlosigkeit hat mich teilweise erschreckt. Man lernt die junge Frau immer besser kennen und merkt, dass hinter der Fassade ein empfindsamer Mensch steckt, der Emotionen einfach anders zeigt.
Ich habe schon einige Krimis und Thriller gelesen, in denen man auch diesen schon beinahe typischen Ermittler begleiten durfte. Ich meine den Typ von Ermittler, der eben mal wieder anders ist als alle anderen, der Ecken und Kanten hat, gegen den Strom schwimmt, krasse Aktionen wagt und in seiner eigenen Welt lebt.
Und dennoch konnte mich Targa begeistern.

Bei diesem Thriller hat mir aber das gesamte Ermittlerteam, allen voran Volker Lundt, gut gefallen. Er und Targa passen gut zusammen und haben gelernt, miteinander umzugehen.

Gut gefallen hat mir auch die Tatsache, dass von Anfang an der mögliche Täter festzustehen scheint. Man kann Falk Sandmann als Leser schon gar nicht mehr neutral gegenüberstehen. Und sein Auftreten macht das nicht wirklich besser. ;-)
Falk Sandmann soll eine charismatische Person sein, die eine gewisse Wirkung auf andere Menschen, vor allem Frauen, hat. Und genau das spürt man beim Lesen sehr. Die Beschreibung der Charaktere ist richtig gut gelungen und man kann sie sehr gut greifen.
Sandmann ist einem natürlich gleich unsympathisch und es ist spannend, von Anfang an davon auszugehen, dass er der Täter sein könnte.
Er ist arrogant und lebt, genau wie Targa, in seiner eigenen Welt. Der Dozent ist besessen vom Tod, von den letzten Worten Sterbender und vom Apnoe-Tauchen. Es ist schon unmöglich sich in jemanden wie diesen Menschen hineinzuversetzen. Sandmann ist so fasziniert vom Tod, dass es mich teilweise gegruselt hat. Mir lief in der ein oder anderen Szene wirklich ein Schauer über den Rücken!

Die Stimmung ist durch das Thema Sterben oft eher düster und schwer. Aber auch das hat mir gefallen. Emotional hat dieser Thriller bei mir viel ausgelöst. Von Mitgefühl, über Angst bis hin zu Wut, war fast alles dabei. So ein mitreißendes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Es geht wirklich unter die Haut. Gerade diese grausame Leidenschaft, die letzten Worte Sterbender hören zu wollen. Sie zu "provozieren". Eine düstere, berührende und schockierende Thematik.

Was ich auch noch erwähnen muss, ist die Beziehung zwischen Targa und Falk. Sie muss sich in die Höhle des Löwen begeben und dem Bösen so nahe wie möglich kommen. Die beiden spielen miteinander, kämpfen um die Macht. Wer hat das Sagen in dieser "Beziehung", wer wird siegen. Dieses Hin und Her reißt wirklich mit, schockiert und fasziniert zugleich. Dieses Spiel mit dem Feuer ist einfach wahnsinnig gut gelungen!!!!  

Eine Kleinigkeit hat mich dann aber doch gestört. Parallel zu den Ermittlungen in dem Fall wird die Geschichte eines Schwerverbrechers erzählt, der in einem Gefängnis auf einer Insel vor der norwegischen Küste verwahrt wird. Zuerst versuchte ich zwanghaft einen Zusammenhang zu dem anderen Erzählungsstrang zu finden, doch irgendwann kommt die Erkenntnis. ;-)
Leider wurde mir das Ende dadurch etwas zu "unrealistisch". Ein totkranker Mensch nimmt eine in Anbetracht der Tatsachen wahnsinnige Reise auf sich und will mit letzten Kräften noch das schaffen, wie es in diesem Buch beschrieben ist? Und das in dieser kurzen Zeit? Ich will nicht zu viel verraten, aber das passte für mich nicht ganz zusammen. Da machen mich die eigenen traurigen Erfahrungen leider etwas skeptisch.

Ansonsten ist Targa - der Moment, bevor du stirbst aber ein Thriller, den ich Euch wirklich nur empfehlen kann und ich hoffe sehr, dass es noch weitere dieser Art geben wird!

Hinter dem Namen B.C. Schiller verbergen sich übrigens zwei Personen, nämlich Barbara und Christian Schiller, die mittlerweile zu den erfolgreichsten Selfpublishing -Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ich muss zugeben, dass ich sie bisher gar nicht kannte, aber zum Glück hat sich das geändert! :-)


Targa
Der Moment, bevor du stirbst
B.C.Schiller
Thriller
Penguin Verlag
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-328-10151-2
€ 10,00 [D], € 10,30 [A]


Mehr Infos zum Buch findet Ihr HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!


Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Montag, 11. September 2017

Mein Tipp: 2-Steps Xpress Nail Colour von Rival De Loop

Ohne lackierte Nägel gehe ich gar nicht mehr aus dem Haus! ;-) Ist irgendwie ne kleine Macke von mir!

Daher habe ich was Nagellacke angeht auch schon einige Marken ausprobiert, mal teurere aber auch preiswertere. Doch am Ende hat mich keine so richtig begeistern können. Die ersten kleinen Macken haben sich oft ziemlich schnell gezeigt.

Nun habe ich bei Rossmann was Neues entdeckt und natürlich konnte ich nicht daran vorbei! ;-)

 
Das Regal der Eigenmarke Rival de Loop glänzt seit einiger Zeit ja im neuen Look und hat auch neue Produkte mitgebracht.
 
 
Dieser Nagellack (2-Steps Xpress Nail Colour) hat mich gleich neugierig gemacht. 2mal schnellere Maniküre? Hochdeckend und schnelltrocknend? Klingt super! Und 1,49€ pro Fläschchen (8ml) ist auch ein super Preis.
Die Farbauswahl ist ok. Da wäre noch mehr drin. Mir fehlen vor allem noch ein paar dunkle Töne.
 
 
Diese beiden Farben durften dann aber mit nach Hause.
 
 
Zuerst die Farbe auftragen, trocknen lassen und dann kommt der Top Coat drüber! Fertig!
Die Lacke decken wirklich gut und trocknen auch schnell, dieses Versprechen wurde also gehalten!
 
Außerdem gefallen mir die Farben wirklich sehr. Gerade dieser kräftige, beerige Ton ist ganz mein Fall!
 
 
Auch die Haltbarkeit konnte mich überzeugen. Hier schneidet der Lack von RdL jedenfalls nicht schlechter ab als die Markenprodukte, die ich bisher benutzt habe.
 
Auch beim Sport blieb er unverändert und sogar das Haarewaschen hat der Nagellack bis auf eine winzigkleine Macke überlebt. Für den Preis ist das wirklich ne gute Leistung!
 
Das Entfernen funktioniert mit ganz normalem Nagellackentferner ohne Probleme und obwohl ich keinen Unterlack verwendet habe, sind meine Fingernägel nicht verfärbt!
 
 
Habt Ihr dieses Produkt schon ausprobiert?
 
Viele Grüße vom Cocolinchen!
 
 

Sonntag, 10. September 2017

Sonntagskuchen (2) - Mandel - Schokoladen - Kuchen (Parozzo)

An diesem Sonntag haben wir uns sogar mal zwei Kuchen gegönnt! :-)

Kuchen 1:

Dieser Kuchen heißt Parozzo und das Rezept haben wir aus dem Backbuch Backen - Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen von Melissa Forti.
 
 
Der Kuchen ist schön fluffig geworden und ich mag den Mandelgeschmack sehr. Und Schokoladenglasur ist bei uns immer willkommen! ;-)
 
Durch das aufgeschlagene Eiweiß wird der Kuchen schön locker und die Mandeln machen ihn so saftig.
 
Er ist wirklich schnell und einfach gebacken!
 
In diesem Backbuch habe ich schon einige schöne Rezepte entdeckt. Ich stelle es Euch demnächst noch genauer vor! :-)


Und nun Kuchen 2:

 
Zwetschgenkuchen mit Mandelstreuseln. Ich weiß, letzten Sonntag gab es auch schon Zwetschgen, aber jeder Kuchen ist anders. Und gerade zu dieser Jahreszeit passt er einfach perfekt! Dieses Mal haben wir einen Quark-Öl-Teig als Boden gewählt.
 
Besonders gut schmecken mir aber die Streusel aus Dinkelvollkornmehl und gemahlenen Mandeln! :-) Ist mal was anderes.
Gerade bei den Streuseln kann man gut experimentieren und auch mal Reste verwerten. Die Mandeln waren noch von dem Parozzo übrig und bevor sie in Vergessenheit geraten, haben wir sie lieber zu Streuseln verarbeitet. ;-)
 

Und was kommt bei Euch heute auf den Tisch?

Liebe Grüße vom Cocolinchen! :-)

Sonntag, 3. September 2017

Sonntagskuchen (1) - Heute Zwetschkenkuchen

Leider gibt es den Sieben Sachen Sonntag nicht mehr und irgendwie fehlt er mir richtig. Heute wollte ich so oft zur Kamera greifen, um ein Bild für die Sieben Sachen zu machen und dann fiel es mir wieder ein.

Aber unsere Sonntagskuchen möchte ich Euch trotzdem nicht vorenthalten! :-)
Daher werde ich von heute an jeden Sonntag Kuchen, Torte, Törtchen und Co vorstellen und hoffe, Euch den Tag damit versüßen zu können! ;-)

Außerdem erfahrt Ihr, woher das jeweilige Rezept stammt.

Und natürlich bin ich auch auf Eure Sonntagsleckereien gespannt. Also seid Ihr herzlich dazu eingeladen, Links Eurer Blogposts zum Thema Backen/Kuchen/Sonntag als Kommentar zu hinterlassen! :-)

Ich freu mich schon drauf!

Nun geht es aber endlich los!

 
Passend zur Jahreszeit gibt es heute Zwetschkenkuchen mit Streuseln. Dieses Mal nach einem Rezept aus dem Buch Österreichische Bäuerinnen backen Kuchen - Die besten Rezepte aus allen neun Bundesländern (Löwenzahn Verlag). Da ich ein großer Fan der österreichischen Mehlspeisen bin, habe ich dieses Backbuch vor einiger Zeit geschenkt bekommen. Heute wurde zum ersten Mal etwas daraus nachgebacken und wir sind alle begeistert. "Zwetschken" wird in dem Backbuch übrigens mit "K" geschrieben und nicht mit "G". Ist in Österreich wohl so, oder?
 
 
Statt Hefe- oder Rührteig wird ein Mürbteig als Boden verwendet. Eine sehr gute Variante! Und die Streusel aus Dinkelmehl und Haselnüssen haben es uns ganz besonders angetan!
 
 
In diesem Buch findet Ihr aber noch viele andere schöne Rezepte! Auch pikante. Es werden also sicher noch einige Kuchen oder Torten daraus nachgebacken werden. :-)
 
Die Rezepte sind alle gut aufgebaut und nachvollziehbar. Leider nicht alle mit Abbildungen.
Die Angaben passten bei diesem Kuchen eigentlich auch. Wir brauchten nur ein bisschen mehr Mehl. Aber wirklich nur ein kleines bisschen.
 
Aus diesem Buch werde ich Euch also demnächst sicher noch mehr vorstellen!
 
 
Nach dem Kuchen möchte ich Euch aber noch ein paar Momente von heute Morgen zeigen!
 
 
 
Und natürlich darf die Madame auch nicht fehlen!!! :-)
 
 
Die Kleine hat die Sonne sehr genossen! :-)
 
 
 
Euch allen noch einen schönen Sonntag!!!
 
Liebe Grüße vom Cocolinchen!
 
 
 
Österreichische Bäuerinnen backen Kuchen
Die besten Rezepte aus allen neun Bundesländern
Backbuch
Löwenzahn Verlag
Hardcover, gebunden, Seiten 216
ISBN: 978-3-7066-2461-9
€ 17,95
 
Mehr über das Buch erfahrt Ihr HIER!

Freitag, 1. September 2017

Das Schweigen von Brodersby - Ein Landarzt - Krimi von Stefanie Ross

Heute habe ich wieder eine Empfehlung für alle Krimi-Fans und die, die einfach mal wieder ein gutes Buch lesen wollen!




Worum geht's?
Die Landarztpraxis in Brodersby sucht einen neuen Arzt. Denn der Alte ist unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen.
Für Jan Storm scheint die Praxis im idyllischen Brodersby zwischen Schlei und Ostsee ein idealer Neuanfang zu sein. Der ehemalige KSK Soldat will nach einem traumatischen Einsatz nämlich nur noch eines, vergessen!
Doch irgendetwas stimmt nicht im beschaulichen "Paradies". Die mysteriösen Umstände beim Tod seines Vorgängers und mehrere seltsame Zusammenbrüche anderer Dorfbewohner machen Jan stutzig. Er beschließt der Sache auf den Grund zu gehen und begibt sich und andere in Gefahr.



Meine Meinung:
Bei dem Genre "Landarztkrimi" habe ich gleich an Begriffe wie gemütlich und Heimat gedacht. Und das trifft bei Das Schweigen von Brodersby auch zu.
Was den Handlungsort angeht, habe ich mich sofort wohlgefühlt, da ich ein riesengroßer Ostsee-Fan bin und mir auch die Umgebung sehr gefällt und ich dort  gern mal Urlaub mache.

Doch von Urlaubsstimmung keine Spur. In Brodersby geschehen nämlich seltsame Dinge.
Als KSK Soldat hat Jan schon einige schreckliche Situationen durchleben müssen, daher schrecken ihn die Geschehnisse nicht ab und er beginnt mit den Nachforschungen. Vor allem der ungewöhnliche Tod seines Vorgängers gibt ihm Rätsel auf.

Dank seiner freundlichen, hilfsbereiten und offenen Art macht sich Jan bei den meisten im Dorf schnell beliebt. Als Landarzt kümmert er sich nicht nur um die medizinischen Probleme, sondern auch um die persönlichen Anliegen der Patienten. Die bedanken sich bei ihm oft mit Naturalien, wie selbstgemachte Marmelade oder Wurst o.ä.. Genau so stellt man sich eine Landarzt-Praxis ja auch irgendwie vor, oder? ;-)
Es macht alles erstmal einen idyllischen Anschein, doch das irgendetwas nicht stimmt, wird schnell klar.
Jan geht den unheimlichen Ungereimtheiten auf den Grund und macht sich dabei nicht nur Freunde. Seine Nachforschungen bringen ihn sogar in Gefahr! Er ermittelt inoffiziell, hat aber einige gute Freunde an seiner Seite, die ihm dabei helfen.

Dann lernt Jan Lena kennen, die auch Schlimmes durchleben musste. Ihr Baby stirbt im Alter von 4 Monaten. Lena ist stellvertretende Sprechstundenhilfe und kümmert sich nebenbei ein wenig um Jans Haushalt. Es passiert, was passieren muss, die beiden kommen sich im Laufe der Zeit näher.
 
Außerdem scheint die Witwe seines Vorgängers, Elvira, auch eine besondere Rolle zu spielen? Nur welche? Das wird nicht verraten.

Auch persönlich hat Jan einiges zu verarbeiten. Diese Seite von ihm wird während des gesamten Krimis immer wieder deutlich. Sein letzter Auslandseinsatz hat ihn schwer traumatisiert. Er musste mit ansehen, wie sein Kamerad und Freund an einer Schussverletzung verblutet. All das hat ihn sehr geprägt.

Mir hat sehr gut gefallen, dass bei diesem Krimi eben auch Persönliches und Zwischenmenschliches eine Rolle spielt und es nicht nur um den Fall an sich geht. Die Mischung aus Gemütlichkeit, Heimat, persönlichen Schicksalen und Spannung ist sehr gut gelungen! Das gibt dem ganzen einen gewissen Charme! Das hat mir beim Lesen wirklich gut gefallen. Auch die Landschaftsbeschreibungen sind sehr schön. Man kann sich alles gut vorstellen und hat sofort ein Bild vor Augen. Vielleicht hat mir das so besonders gut gefallen, weil mir die Region sowieso so am Herzen liegt.
Die Dorfbewohner kann man größtenteils als etwas kauzig beschreiben, was dem Ganzen wieder einen besonderen Charme gibt. Besonders die Beschreibung des Kiosks von Erna fand ich gelungen. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen von dem Laden und den Gästen. Das ist der Ort an dem täglich die gleichen Menschen zusammenkommen und den neuesten Klatsch und Tratsch austauschen. Mehr Dorfidylle geht nicht! ;-)

Natürlich kennt man Ähnliches aus anderen Romanen und Krimis schon. Es ist ein klassisches Muster, dass jemand von Außen zu einer eingeschworenen Dorfgemeinschaft mit ihren "Besonderheiten" hinzukommt, um dort neu anzufangen und irgendwann damit beginnt, Ungereimtheiten aufklären zu wollen und dadurch für Unruhe sorgt. Aber genau dieses Modell funktioniert hier sehr gut und es wird mal wieder deutlich, dass man das Rad nicht ständig neu erfinden muss.


Ich würde jedenfalls gern noch mehr von Landarzt Jan lesen!


Das Schweigen von Brodersby
Ein Landarzt-Krimi
Stefanie Ross
Krimi
Grafit Verlag
Taschenbuch, Seiten 347
ISBN: 978-3-89425-490-2
€ 12,00 [D]


Mehr Infos zum Buch findet Ihr HIER! Dort könnt Ihr auch gleich ein Exemplar bestellen.

Viele Grüße vom Cocolinchen!





Taschenbuch, Seiten