Dienstag, 23. August 2016

Die Hydro Booster - Serie von Rival de Loop

Der Frischekick für die Haut mit neuer Formel - ich durfte ihn testen.
 
 
Hydro Booster klingt nach richtig viel Power für die Haut. Dank Hydro-Komplex soll feuchtigkeitsarme Haut intensiv versorgt werden.
 
 
 
Das Hydro Booster 24H Creme-Gel enthält unter anderem Hyaluronsäure, Pro-Vitamin B5 und Alginat. All diese Stoffe spenden extra viel Feuchtigkeit und sollen bei regelmäßiger Anwendung (morgens und abends) sogar kleine Trockenheitsfältchen verschwinden lassen.   
 
 
Das Gel hat einen angenehmen und frischen Duft und lässt sich sehr gut auftragen. Es zieht schnell ein und die Haut fühlt sich deutlich erfrischt an. Mir persönlich fehlt allerdings der LSF. Kleine Trockenheitsfältchen werden wirklich ein wenig besser.
 
 
Und auch für die Augen gibt es die neue Formel. Das Hydro Booster Augen-Gel enthält neben Hyaluron, Pro-Vitamin B5 unter anderem auch Koffein. Ein echter Wachmacher für die Haut also. ;-) Die Wirkstoffe vereinigen sich zum sogenannten 24H Hydro-Komplex und sollen nicht nur für einen extra Frischekick sorgen, sondern auch kleine Trockenheitsfältchen verschwinden lassen.
 
 
Ich habe die Augencreme ebenfalls sehr gut vertragen. Sie sorgt für ein frisches Gefühl.
 
 
Noch mehr Frische gibt's aber mit dem Hydro Booster Augen-Roller. Hier haben mich vor allem die Inhaltsstoffe Mäusedorn, asiatischer Wassernabel, Ringelblume und Hefeprotein neugierig gemacht, denn zusammen sollen sie ein starkes Team gegen dunkle Schatten unter den Augen bilden. Und damit ärgere ich mich ständig herum.
 
 
Der Augen-Roller kühlt und hinterlässt ein frisches Gefühl. Gerade im Sommer oder bei geschwollenen Augen finde ich das sehr angenehm. Die dunklen Schatten mussten trotzdem noch abgedeckt werden.
 
 
Hier kommt das blaue Wunder. Das Hydro Booster Feuchtigkeitsgel sieht nicht nur richtig schön erfrischend aus, es hinterlässt auch ein gutes Gefühl auf der Haut. Bei diesem Gel kommen die gleichen Wirkstoffe (ausgenommen Koffein) zum Einsatz wie auch schon bei den vorherigen Cremes.
 
 
Das Gel kühlt und sorgt lange Zeit für ein frisches Gefühl. Eine kleine Menge reicht schon aus. Vom Duft her ist das Produkt sehr angenehm. Es riecht nicht aufdringlich, sondern einfach nur frisch.
 
 
Mit der Tuchmaske kann man feuchtigkeitsarme Haut dann nochmal richtig verwöhnen. Hyaluron und Aloe Vera sind da schon wahre Garanten für ein gutes Hautgefühl. Auch mit dabei sind Avocadoöl und Cupuacubutter. Gerade diese Butter klingt sehr exotisch, sorgt in der Kombination mit all den anderen Wirkstoffen aber für zarte und geschmeidige Haut. Die Maske lässt sich ganz einfach anwenden und wieder entfernen.
Mir hat sie sehr gutgetan. Spannungsgefühle verschwinden und die Haut ist wirklich gepflegt und erfrischt.
 
 
Wer dann immer noch nicht genug hat, sollte zum Konzentrat greifen. Duo-Hyaluron und Pro-Vitamin B5 geben nochmal alles für die Haut. Die Ampullen lassen sich leicht aufbrechen. Ich selbst benutze Konzentrate eher selten und mag auch die Ampullen nicht so sehr. Doch der Inhalt hinterlässt wirklich ein gutes Gefühl.
 
 
 
Insgesamt konnten mich die Produkte der Hydro Booster-Serie von Rival de Loop überzeugen. Sie sorgen für ein gepflegtes und erfrischtes Hautgefühl und ich habe auch alle Cremes sehr gut vertragen. Allerdings bevorzuge ich persönlich mittlerweile Pflege mit LSF.
Aber als Frischekick gerade jetzt im Sommer, nach einem Sonnenbad zum Beispiel, oder nach einem stressigen Tag finde ich diese Serie sehr schön.
 
Ihr findet die Produkte bei Rossmann.
 
Oder habt Ihr sie bereits getestet?
 
 
Hyaluron Booster Konzentrat
Inhalt: 7 x 2 ml
Preis: 4,49 €


Hydro Booster Augen-Roller
Inhalt: 15 ml
Preis: 2,99 €

Hydro Booster Wohltuendes
Augen-Gel

Inhalt: 15 ml
Preis: 2,29 €

Hydro Booster Feuchtigkeits-Gel
Inhalt: 30 ml
Preis: 2,99 €


Hydro Booster 24h Creme-Gel
Inhalt: 50 ml
Preis: 2,19 €


Hydro Booster Tuchmaske
Inhalt: 1 Stück
Preis: 0,99 €
   
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alle Produkte dieser Reihe sind vegan!

Frische Grüße vom Cocolinchen! :-)

Die Produkte wurden mir im Rahmen eines Produkttests des Rossmann Blogger Newsletters zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Sonntag, 21. August 2016

Sieben Sachen Sonntag

Auch heute sammeln wir wieder fleißig sieben Sachen für den Sieben Sachen Sonntag bei GrinseStern! :-)

Na dann, los geht's!

 
Morgens riefen die durstigen Blümchen ganz früh nach Wasser! ;-)
 
 
Und von unseren Tomaten waren schon wieder ein paar rot! :-) Da konnte gleich geerntet werden.

 
Danach ging es in der Küche gnadenlos weiter. Muffins wurden mit einem Metallspieß gestochen.
  
 
Später gingen wir dann wieder mit Madame raus. Heute wollte sie wieder alles fressen, was ihr so vor die kleine Schnauze kam. Das hieß für mich wieder ein "Nein!" und "Aus!" nach dem anderen, viele verwirrte und teils entsetzte Blicke (Warum schimpft sie denn nur mit diesem süßen Hündchen?) ;-) und ein ständiger Kampf um Nüsse, Beeren, Stöckchen, Plastikteilchen, Blätter und Co. Meistens habe ich gewonnen. ;-)
 
 
Zur Belohnung gab es dann erstmal Vitaminchen für mich! :-)
 
 
Mittags gab es eine schnelle Gemüsepfanne.
 
 
Und heute Nachmittag werden die hier aufgefuttert. Nach den vielen Torten an den letzten Wochenenden wurde heute mal ohne Sahne und Creme gebacken. :-)
Ich hoffe, Ihr habt alle einen schönen Tag! Was Ihr alles so erlebt habt, sehe ich dann ja heute Abend!
 
Viele liebe Grüße vom

Cocolinchen! :-)

Schwarze Wut von Karin Slaughter

Seit langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Buch von Karin Slaughter gelesen und eines steht fest, so eine lange Pause wird es für mich nicht noch einmal geben!!! :-)


Bildquelle: Bloggerportal




Worum geht's?
Special Agent Will Trent riskiert für seinen aktuellen Fall sein Leben. Undercover ermittelt er gegen einen mächtigen Drogenringboss und schlüpft dafür selbst in die Rolle eines Kriminellen, der gerade aus dem Gefängnis entlassen worden sein soll. Als rauer Bikertyp dringt er immer tiefer ins Drogenmilieu von Macon, Georgia. Sein Ziel, den großen Boss "Big Whitey" zu finden. Er zieht die Fäden in der Drogenszene.
Während seiner Ermittlung gerät Will in einen Überfall. Opfer dieses Angriffs sind keine geringeren als die Polizisten Lena Adams und Jared Long. Lenas Ehemann Jared wird dabei so schwer verletzt, dass er ins Koma fällt.
Von diesem Moment an scheint Will das Ganze aus dem Ruder zu laufen, denn der Angriff auf Jared bleibt nicht ohne Folgen. Immerhin ist er Saras Stiefsohn. Natürlich macht sich Sara Linton auf den Weg nach Macon. Für Will wird es immer schwieriger seine Tarnung aufrecht zu erhalten. Sollte er auffliegen könnte das für ihn den sicheren Tod bedeuten. Doch Sara, die Frau die er liebt, weiterhin belügen?
Die Situation wird immer gefährlicher und irgendwann kann man das, was einmal ins Rollen gekommen ist, nicht mehr aufhalten.


Meine Meinung:
Als ich vor Jahren das erste Buch von Karin Slaughter (Belladonna) gelesen habe, war ich gleich begeistert. Damals war es auch ein Fall von Sara Linton. Ich habe daraufhin einige Bücher von Slaughter gelesen, doch warum auch immer, irgendwann habe ich den Faden verloren und ein bis drei Thriller von ihr verpasst. Unglaublich, oder? ;-)
Eines steht jedenfalls fest, diese Bücher werden nachgeholt! ;-)

In Schwarze Wut trifft man auf alte Bekannte. Sara Linton wird wieder mit Lena Adams konfrontiert und das läuft natürlich alles andere als herzlich ab. Die beiden Frauen schenken sich nichts und so sehr sich Sara auch bemüht, sie scheint die Frau, die ihr so viel genommen hat, nicht loswerden zu können.
Da ich ja nicht alle Vorgänger gelesen habe, waren mir manche Entwicklungen neu, doch in Schwarze Wut wird man schnell auf den aktuellen Stand gebracht. Daher wäre der Thriller sogar etwas für jemanden, der noch nicht ein Buch dieser Reihe gelesen hat.

Der Fall an sich ist wieder sehr spannend. Es geht um einen mächtigen Drogenboss. "Big Whitey" ist eine Art Phantom. Er ist überall und nirgends. Er ist nicht fassbar und manchmal fragt man sich, existiert er wirklich? Das Hin und Her gefiel mir.
Auf dem Weg zu diesem Boss müssen sich Will und die anderen mit einigen kriminellen und gruseligen Gestalten abgeben. Die Szene ist skrupellos und die ganzen Ermittlungsarbeiten scheinen ein Drahtseilakt zu sein. Die Stimmung ist so oft dermaßen geladen, dass man die Spannung richtig fühlen kann und einem hin und wieder ein kleiner Schauer über den Rücken läuft. Es gab einige Szenen, die die Härte dieser Kriminellen deutlich zum Ausdruck gebracht haben. Mit Will und Lena hätte ich nicht gerne getauscht.
Die Drogenszene ist sehr gut organisiert und es ist unglaublich schwer, eine Schwachstelle zu finden. Will kommt undercover ziemlich nah an die, die Befehle geben. Es wird blutig und grausam. Auch er, der als Cop schon einiges gesehen und erlebt hat, weiß, dass dieser Einsatz etwas anderes ist und ihm mehr abverlangen wird.

Für Sara ist die Situation besonders schwierig. Nicht nur, dass sie wieder mit Lena Adams konfrontiert wird und dadurch viele alte Wunden aufgerissen werden, sie muss auch noch feststellen, dass der Mann, den sie liebt, ihr die ganze Zeit über nicht die komplette Wahrheit erzählt hat.
Seit ihrem ersten Fall ist mir Rechtsmedizinerin Sara sympathisch. Sie weiß, was sie will und kann sich durchsetzen. Sie ist eine Frau, die schon viel erlebt hat, die aber immer wieder auf die Beine kommt. Sara ist stark.

Für Will ist die Situation auch furchtbar, denn wegen seines Undercover-Einsatzes muss er Sara belügen. Doch nur so kann er sie aus dem ganzen raushalten. Will ist ein Mann, auf den man sich verlassen kann. Er würde für Sara alles tun.

Lena Adams ist wie immer ganz sie selbst. Sara gegenüber verhält sie sich in einer Situation schon beinahe grausam. Lena ist zwar auf ihre Art auch eine sehr starke Frau, doch mir zu skrupellos. Außerdem ist ihr impulsives Verhalten oft einfach nur unprofessionell und gefährlich für andere. Über sie habe ich mich regelmäßig aufregen können. ;-)

Ihr seht also, dieser Thriller weckt Emotionen. Das liegt natürlich auch daran, dass man die Protagonisten schon seit Jahren kennt und begleitet. Da fühle ich irgendwie immer ganz anders mit. Vielleicht hätte ich mir an mancher Stelle ein bisschen mehr Tempo gewünscht, aber das ist jetzt wirklich Meckern auf hohem Niveau. ;-)

Gute Protagonisten, die man als Karin Slaughter-Fan schon häufig begleiten durfte, ebenso gute Nebenpersonen, ein spannender Fall und der ein oder andere Gänsehautschauer - das ist Schwarze Wut.

Schwarze Wut
Karin Slaughter
Thriller
Verlag: Blanvalet
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, Seiten 510
ISBN: 978-3-7645-0518-9
€ 19,99 [D], € 20,60 [A]

Mehr Infos zum Buch gibt's HIER!

Karin Slaughter ist Jahrgang 1971 und stammt aus Atlanta, Georgia. Ihr erster Roman "Belladonna" erscheint 2003 und erscheint sofort auf den internationalen Bestsellerlisten.

Viele Grüße vom Cocolinchen! :-)

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!!!

Sonntag, 14. August 2016

Sieben Sachen Sonntag

Na, was macht Ihr heute alles so? Einen kurzen Einblick in meinen bisherigen Sonntag gibt es jetzt! :-)

 
Von diesen süßen Bonbons habe ich mir eines ausgesucht und vernascht. Na gut, es waren dann doch zwei Bonbons.
 
 
Dann wurden einem lieben Menschen jede Menge Blumen überreicht. :-)
 
 
Später wurde es gefährlich!!! ;-) Vorbereitungen fürs Mittagessen. Wir haben es aber ohne große Schweinerei überlebt. ;-)
 
 
Auch die Kleine hat den Spaziergang überstanden. Auf einem dieser Steine ist sie doch tatsächlich abgerutscht und dann mit der ganzen hinteren linken Pfote im Wasser gelandet. Das hat der kleinen wasserscheuen Maus so gar nicht gefallen. ;-)
 
 
Diese traumhafte Torte mit Erdbeeren und Eierlikör habe ich nicht selber gemacht. Meine Aufgabe besteht heute nur darin, ein oder zwei Stückchen von ihr zu genießen! :-) Meine Oma hat uns diese Leckerei gezaubert!!! :-)
 
 
Die beiden mussten heute auch noch saubergemacht werden. Keine Angst, der vordere schaut nur auf dem Bild so ernst. Ansonsten ist er wirklich knuffig und lieb. :-)
 
 
In diesem Buch lese ich im Moment. Der Anfang könnte schon ein wenig spannender sein. Mal abwarten.
 
Und hier noch ein Bonus-Bild von der Torte vom letzten Wochenende. :-) Ihr seht schon, Kalorien interessieren uns an Wochenende nicht!!! Warum sollten sie auch!? ;-)
 
 
Was Ihr so an diesem Sonntag erlebt habt, sehe ich nachher bei GrinseStern!
 
Liebe Grüße vom Cocolinchen!

Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August

Ist das wirklich der August da draußen? Im Moment fühlt es sich mehr nach Herbst an. ;-) Aber nun gut, mein Kalender beharrt auf "August" und zwar auf den Zwölften. Also los geht's mit 12 von 12!

 
Sportlich ging es in den Tag! Und danach musste ich eine grausame Entdeckung im Kofferraum machen...
 
 
Es sieht so aus, als hätte ein Blutbad stattgefunden. Zum Glück ist das nicht der Fall!!! Wir haben lediglich die TK-Erdbeeren im Kofferraum vergessen. Die warteten dort drei Tage auf uns und haben diese Zeit nicht ganz so gut überstanden.

 
Dann ging es raus an die frische Luft.
 
 
Ohne Schirme ging es leider nicht.
 
 
Davon war auch die kleine Prinzessin nicht sehr angetan. Nasse Füße mögen wir nämlich so gar nicht ;-)
 
 
Dafür haben wir süße Entchen entdeckt! :-)
 
 
Fürs Kochen habe ich den Garten geplündert.
 
 
Und nachmittags gab es dann Kuchen!!! :-) Was für ein Pech, dass das Hündchen so klein ist. So entgehen einem doch die besten Leckereien. ;-)
 
 
Dann wurde das Mittagessen für morgen geplant.
 
 
Und wir durften eine neue Blume auf unserer Fensterbank begrüßen. :-)
 
 
So, nun gibt es noch einen Kaffee.
 
 
Der Rest des Tages wird sehr gemütlich und spannend. :-)
 
 
 Was Ihr alles erlebt habt, sehe ich mir nachher bei Draußen nur Kännchen an!
Einen schönen Abend noch!!! :-)




Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!
 
 

Mittwoch, 10. August 2016

Style2Create by ISANA

Mit dieser neuen Serie von ISANA gibt es keinen Bad Hair Day mehr! Fünf der neuen Produkte der Style2Create-Reihe durfte ich testen. Die Stylingprodukte sind unisex und bei der großen Auswahl sollte auch für jede Haarlänge das richtige dabei sein.
 
 
Die Beach Break Matt Paste soll matte Styles modellieren. Ob glatt oder wild zerzaust, mit dieser Paste ist viel möglich. Mir hat sie allerdings nicht so gefallen. Sie duftet zwar sehr gut, ist mir aber zu fest und lässt sich daher nicht gut anwenden. Außerdem gefällt mir der Matt-Look nicht so gut.
 
 
 
Das Casual Look Creme Gel hat ebenfalls einen sehr angenehmen und frischen Duft, der nicht zu aufdringlich ist. Das Gel lässt sich gut verteilen und hält wirklich gut.
 
 
Das Hidden Control Spurenloses Styling Gel konnte vor allem mit dem extremen Halt punkten. Trotzdem beschwert es die Haare nicht. Dagegen kommen Wind und Wetter einfach nicht an! ;-)
 
 
 
Doch schon beim Föhnen lässt sich der Look bestimmen. Das Volume Heat Spray mit Boost-Effekt hilft dabei. Das Styling Föhnspray schützt die Haare und sorgt für mehr Volumen. Außerdem verhindert es fliegende Haare. Mir hat das Spray sehr gut gefallen. Es lässt sich einfach aufsprühen und beschwert die Haare nicht.
 
 
Das High 5 Styler Styling Gel verspricht megastarken Halt. Mit diesem Gel lassen sich die Haare super schnell in Form bringen. Wie auch bei den anderen Produkten reicht immer schon eine kleine Menge. Den Duft mochte ich nicht ganz so, doch er verfliegt ziemlich schnell.
 
 
 
Na, neugierig geworden? Schaut doch einfach mal bei Eurem Rossmann vorbei. Denn dort findet Ihr die neue Serie von ISANA. Die Produkte kosten alle jeweils etwa um die 2 Euro.

Viele Grüße vom Cocolinchen! :-)

Die Produkte wurden mir im Rahmen eines Produkttestes zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Montag, 8. August 2016

Berlin 1936 - Sechzehn Tage im August von Oliver Hilmes

Hat Euch das Olympia-Fieber schon gepackt? Ich mach mir ja nicht ganz so viel daraus, aber vor einiger Zeit entdeckte ich ein sehr interessantes Buch zu diesem Thema. Allerdings geht es um die Olympischen Spiele 1936 in Berlin. Eine kleine Zeitreise gefällig?


Bildquelle: Bloggerportal


Worum geht's?
Sechzehn Tage im August 1936 an denen Berlin Gäste aus aller Welt empfängt. Weltoffen und unbeschwert - ein nicht alltäglicher Zustand in dieser Zeit, wo sonst an jeder Ecke "Juden verboten"-Schilder hängen. Doch davon ist dieser Tage nichts zu spüren. Man gibt den freundlichen und friedlichen Gastgeber. Berlin scheint ein ganz eigenes Flair, eine gewisse Leichtigkeit, zu umgeben. Die Straßen, Bars und Cafés sind voller Besucher. Doch wer sind all diese Menschen? Sportler, Touristen, Stars, Nazi-Größen, ganz normale Menschen von nebenan - sie alle erleben die Olympischen Spiele, aber jeder auf seine Weise. Und so kommen einige Geschichten und Schicksale zusammen. Und während die einen diesen Sommer genießen und die Menschenmengen im Olympiastadion mitfiebern und feiern, entsteht vor der Stadt das KZ Sachsenhausen.

Meine Meinung:
Ein Olympia der Widersprüche. Nach außen gibt man sich weltoffen und parallel entsteht ein KZ. Ein krasses Bild! Aber so war es wohl 1936.
Oliver Hilmes nimmt einen mit auf eine spannende und bedrückende Reise in die Vergangenheit. Er schreibt sehr anschaulich und mitreißend. In kurzen Abschnitten lernt man die unterschiedlichsten Personen kennen. Ob bekannte Menschen wie Leni Riefenstahl oder Familie Strauss und ganz "normale" Menschen von nebenan  - sie alle haben eine Geschichte. Oliver Hilmes weiß es, diese Personen und ihre Schicksale miteinander zu verknüpfen. Man hat manchmal das Gefühl, als dürfte man Mäuschen spielen und die verschiedenen Szenen von einem Versteck aus beobachten. Manchmal sind es kleine Details, die es besonders interessant machen. So erfährt man gerade von den bekannten Personen noch allerhand Unerwartetes, wie zum Beispiel schlechte Gewohnheiten.

Es geht aber auch um weltberühmte Sportler wie Jesse Owens. Der Amerikaner ist sehr erfolgreich und scheint eine Medaille nach der anderen für sein Land zu erkämpfen. Doch gerade den Gastgebern passt dieser Mann überhaupt nicht. Ein Afroamerikaner, der bei den Olympischen Spielen in Berlin 1936 erfolgreich an seinen Mitstreitern vorbeizieht, passt nicht ins Propagandaprogramm.
Aber er ist nun einmal dabei und man kann spüren, was das bei einigen Zuschauern der Spiele auslöst.

Berlin 1936 ist fast wie ein Tagebuch von vielen verschiedenen Personen. Manchmal passiert in einem Abschnitt nichts wirklich Spektakuläres, aber dennoch bewegt es einen. Man darf an einer Zeitreise teilnehmen, die man so noch nicht erlebt hat. Es werden Emotionen geweckt und obwohl es ja doch schon ein wenig um Geschichte geht ;-), ist es wirklich spannend. Mich hat dieses Buch aufgewühlt und bewegt.

Und gerade jetzt, zu einer Zeit zu der die Olympischen Spiele wieder ausgetragen werden, ist es vielleicht nicht verkehrt kurz zurückzuschauen.

Das Buch ist sehr gut aufgeteilt. Die ein oder andere Abbildung lockert es zusätzlich auf. Jedes Kapitel beschreibt wieder einen neuen Tag und widmet sich verschiedenen Personen. Zu Beginn gibt es aber jedes Mal den Bericht des Reichswetterdienstes für Berlin. Eines der vielen kleinen Details, das mir an diesem Buch so gefallen hat.

Na, habt Ihr auch Lust auf einen kleinen Ausflug in die Vergangenheit? Auf einen Blick hinter die Kulissen? Auf Infos, die Ihr so nicht in den meisten Geschichtsbüchern gefunden hättet?
Dann ist dieses Buch goldrichtig für Euch!

Berlin 1936
Sechzehn Tage im August
Oliver Hilmes
Siedler Verlag
Hardcover, Seiten
ISBN: 978-3-8275-0059-5
€  19,99 [D], €  [A] 20,60

Mehr Infos zum Buch findet Ihr HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!!!